Mit Muskeln zur Fettverbrennungsmaschine werden

  
Buch: Erfolgreich abnehmen in den Wechseljahren Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen in den Wechseljahren bei Amazon...

Muskeln sind die besten Freunde, wenn man seine Fettpolster verbrennen will.

Unglücklicherweise werden die Muskeln im Laufe der Jahre naturgemäß immer weniger (siehe Seite 36).

Das ist eine wichtige Ursache dafür, dass man im mittleren Alter häufig zunimmt.

Muskeln verbrauchen nämlich viel Energie. Einerseits verbrauchen sie die Energie bei der Bewegung, und andererseits verbrauchen sie selbst im Ruhezustand noch jede Menge Kalorien.

Wenn man kräftige Muskeln hat, dann verbraucht man selbst in Ruhe auf dem Sofa liegend und sogar im Schlaf deutlich mehr Kalorien als mit schwachen Muskeln. Die Muskeln helfen also dabei, mehr Fett zu verbrennen.

Der Körper wird durch Muskelaufbau zu einer Art Fettverbrennungsmaschine.

Temporäre Gewichtszunahme durch Muskelaufbau

Der Aufbau von Muskelmasse hat jedoch einen vorübergehenden scheinbaren Nachteil.

Muskeln sind nämlich schwerer als Fettpolster.

Wenn man also neue Muskeln aufbaut, dann steigt das Gewicht häufig an. Dies geschieht sogar dann, wenn man gleichzeitig eine gewisse Fettmenge abbaut.

Es kann also passieren, dass man fleißig Sport treibt und trotzdem schwerer wird.

Das zeigt, wie unklar die Aussage einer Waage sein kann.

Obwohl man beim Muskelaufbau häufig etwas zunimmt, strafft sich die Figur, was man im Spiegel und bei den Kleidern deutlich sehen kann.

Dennoch kann Muskelaufbau für viele Frauen frustrierend sein, weil das Bewusstsein bei den meisten auf das Gewicht fixiert ist.

Da hilft es, wenn man den Muskelaufbau wie eine Investition betrachtet.

Sobald die Muskeln ausreichend gewachsen sind, fällt das Abnehmen erheblich leichter als zuvor. Dann wird nicht nur die Figur schlanker, sondern auch die Waage zeigt eine Gewichtsabnahme an.

Muskelerhaltung nach dem Muskelaufbau

Wenn die Muskeln erst einmal aufgebaut sind, dann wollen sie regelmäßig trainiert werden, um ihre Größe und Stärke zu erhalten.

Das Erhaltungstraining braucht aber deutlich weniger Einsatz als der Aufbau der Muskeln.

Um die vorhandenen Muskeln zu erhalten, reicht es, wenn man ein oder zwei Mal in der Woche Krafttraining macht.

Ausdauersport baut kaum Muskeln auf

Um abzunehmen wird bevorzugt Ausdauersport ausgeübt.

Ausdauersport ist auch sehr sinnvoll, wenn man abnehmen will, denn Ausdauersport verbraucht Energie und somit Kalorien.

Muskeln werden durch Ausdauersport jedoch kaum aufgebaut. Die Muskeln, die für die jeweilige Sportart benötigt werden, wachsen zwar in geringem Maße und entwickeln sich gut. Das reicht aber nicht aus, um genug Muskelmasse für das automatische Abnehmen auszubilden.

Zusätzlich zum Ausdauersport ist daher auch das schon erwähnte Krafttraining notwendig (siehe Seite 167).

Keine Angst vor wachsenden Muskeln

Vielen Frauen ist die Vorstellung von wachsenden Muskeln unheimlich, weil sie dabei Bodybuilderinnen denken. Für das Ästhetikempfinden der meisten Frauen sind diese muskelgestählten Frauen alles andere als schön.

Doch der Muskelaufbau zum Abnehmen hat mit sichtbaren, dicken Muskelpaketen nichts zu tun. Damit Frauen solche Muskeln bekommen, müssten sie ganz gezielt dafür trainieren und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die einen verstärkten Muskelaufbau fördern.

Normales Krafttraining und eine eiweißreiche Ernährung lassen zwar die Muskeln wachsen, aber nicht zu sichtbaren, dicken Paketen.

Diese Muskeln formen einen ästhetischen und straffen Körper.













































Home   -   Up